NEWS

Herzlich willkommen auf der NEWS-Seite der GEDOK Mitteldeutschland e.V. Hier informieren wir über all die Themen, Aspekte, Ausschreibungen und künstlerischen Neuigkeiten, die wichtig für unsere Mitglieder und interessierte Künstler*innen sein könnten.

 

Um zu erfahren, was die GEDOK Mitteldeutschland ausmacht und wie wir arbeiten, startet man am besten hier.


28. Mai - WE ALL GOT THE JUICE

Abbildung.: Katharina Stefanek, Vulva!, Durchmesser 84 cm, Stoff & Audiobox, 2022.
Abbildung.: Katharina Stefanek, Vulva!, Durchmesser 84 cm, Stoff & Audiobox, 2022.

„We all got the juice“ hinterfragt die Art und Weise wie in heutigen Gesellschaften über den Zyklus geredet und geschwiegen wird. 

Zum Weltmenstruationstag wird in der HALLE 14 Zentrum für zeitgenössische Kunst mit der Tabuisierung gebrochen. 

 

Auf die Frage: Was Besucher:innen am 28. Mai in der Bibliothek der HALLE 14 erwarten wird, antwortet Constanze Kresta - Künstlerin und mit Johanna Bender eine der Initiatorinnen des Projekts -  folgendes: "Sie betreten die Ausstellungshalle und hören von allen Seiten leise Stimmen: Sie erzählen Geschichten von Menstruation. Dazwischen klingen Gesänge über den Zyklus. Diese Klänge tönen aus acht Objekten. Die Objekte kommentieren mit ihren Formen ebenfalls das Thema Menstruation und Zyklus."* 

 

Gesammelt wurden und werden die Erzählungen von menstruierenden, ehemals menstruierenden oder auch zukünftig menstruierenden Menschen über Blut, Sex, Schmerz, Kinderwunsch oder Schwangerschaftsangst, Krankheit, Solidarität, Menarche, Menopause, Geruch, Menstruationsprodukte, Scham, Stimmungen, Lust, Körper oder anderes im Mense-Archiv. In Verlauf eines Jahres sind bereits über einhundert Geschichten und musikalische Interpretationen zur Menstruation zusammengekommen. Aber auch zukünftig können Geschichten zur Menstruation geteilt werden. Dazu zeichnen die Zyklierenden ihre Erzählungen am besten gleich als Sprachnachricht auf und schicken sie direkt zu den Initiatorinnen aufs Handy (0176 404 38227). 

 

Wann: Weltmenstruationstag -  28. Mai 2022

Wo: HALLE 14 Zentrum für zeitgenössische Kunst Leipziger Baumwollspinnerei Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig

 

* entnommen aus dem folgenden Interview >>>


1. Juni - Digitale Konferenz "Elternschaft & Kunstbetrieb"

14. Mai 2022

Unter dem Thema "Elternschaft und Kunstbetrieb" wurde 2021 im Rahmen der ersten Online-Netzwerkveranstaltung ein thematischer Schwerpunkt auf den Erfahrungsaustausch und die Selbstermächtigungsstrategien sogenannter „Eltern-Künstler:innen“ gerichtet.

 

In der diesjährigen digitalen Ausgabe wird zum einen der wissenschaftliche Blick von außen gesucht auf die Thematik der Elternschaft im Spannungsfeld der Künste, zum anderen praktische Vorschläge und politischer Forderungen fixiert. Ein „Eltern und Künstler:in“-Sein zwischen Flexibilität und Struktur. Ziel ist es, sich mit Hilfe künstlerischer Keynotes, Impulsen und Sessions sowie Expert:innenanalysen in den Themenkomplex einzuarbeiten. Hier geht es zum detaillierten Programm sowie zur Anmeldung. 

 


2.Mai 2022

Ausschreibung bis 12. Mai verlängert

Die Ausschreibung zum VII. Internationalen Kunstsymposium 2022 »Gedankensplitter« wurde bis zum 12. Mai 2022 verlängert. Sie richtet sich an professionell tätige Künstler:innen in Bereichen der bildenden Kunst wie Malerei, Bildhauerei, Mural Art, Installation, Fotografie. Ebenso können sich Künstler:innen bewerben in weiteren künstlerischen Bereichen wie Videokunst, Komposition, Darstellende Kunst wie Performance, Tanz, szenische Formate oder auch LandArt, Landschaftsarchitektur oder Audiokunst, Lichtkunst, Literatur. Eingeladen sind Künstler:innen aus Deutschland sowie Gast-Künstler:innen entlang der Via Regia Cultura, der Kulturstraße des EuroparatesAlle wichtigen Hinweise zu den Ausschreibungsmodalitäten gibt es hier >>>

 

Foto: Nori Blume, 2021.
Foto: Nori Blume, 2021.

2.Mai 2022

Unterstützung für Projekt zum Weltmenstruationstag gesucht

Objekt aus der Installation „We all got the juice“ von Constanze Kresta + Johanna Bender, hier sehen sie den „Party Uterus“ von Theresa Groß, Stoff, Styropor, Holz, Draht, 2022.
Objekt aus der Installation „We all got the juice“ von Constanze Kresta + Johanna Bender, hier sehen sie den „Party Uterus“ von Theresa Groß, Stoff, Styropor, Holz, Draht, 2022.

Am 28. Mai 2022 ist Weltmenstruationstag. (https://menstrualhygieneday.org/) Der Tag wurde von Frauenrechtsinitiativen ins Leben gerufen, um für mehr Periodenaufklärung zu sorgen und auch für die Menstruierenden zu sprechen, die aufgrund von Krieg, Flucht, Armut, Religion oder fehlendem Wasser nur sehr erschwert gesund menstruieren können. Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung blutet rund 40 Jahre ihres Lebens einmal im Monat, das sind ca. sieben Jahre in einem Leben. Menstruation ist normal, doch bisher wird darüber nur wenig gesprochen. Johanna Bender, Constanze Kresta und Lisa Ludwig, Künstlerinnen und Sozialarbeiterinnen aus dem Leipziger Westen wollen daran etwas ändern. Sie arbeiten schon im dritten Jahr gemeinsam an vielfältigen künstlerischen Aktionen anlässlich des Weltmenstruationstages. Für ihr Mense-Archiv - Eine digitale Sammlung von Menstruationsgeschichten  suchen sie Unterstützung. 

 

Worum geht's dabei? 

Wir - Johanna Bender und Constanze Kresta - rufen mit Unterstützung feministischer Bündnisse und Frauenvereinigungen (fem. Bibliothek MonaLiesA, queeres Zentrum RosaLinde, Louise-Otto-Peters Gesellschaft, Instagram: feministischer_Streik_Leipzig, feministische_Recherchegruppe, Terre de Femme, SAIDA e.V., Frauentreff, GEDOK Mitteldeutschland e.V. ...) FLINTA*s dazu auf Geschichten ihrer Menstruation zu teilen. Die Zyklierenden sprechen die Erzählungen als Sprachnachricht auf und schicken sie direkt zu uns aufs Handy (0176 404 38227).  Wir suchen Geschichten von menstruierenden, ehemals menstruierenden, zukünftig menstruierenden Menschen. Geschichten über Blut, Sex, Schmerz, Kinderwunsch oder Schwangerschaftsangst, Krankheit, Solidarität, Menarche, Menopause, Geruch, Menstruationsprodukte, Scham, Stimmungen, Lust, Körper oder anderes. 

 

Einen Teil der Geschichten aus dem Mense-Archiv, sowie Sprechgesang und Wörtercollagen präsentieren wir in der Objekt-Sound-Installation "We all got the juice", am Weltmenstruationstag, 28. Mai im Zentrum für Zeitgenössische Kunst, Halle 14, Spinnerei, Leipzig zu sehen sein wird. 

 


6. Mai - Ausstellungseröffnung in der Alten Nikolaischule

28. April 2022


5. Mai - Künstlerinnengespräch

In der Fastenzeit befindet sich der Körper in einem Ausnahmezustand. Spirituelle, geistige und künstlerische Prozesse werden gefördert und neue Ebenen öffnen sich. Jedes Fasten ist anders und bringt andere Zustände und Stimmungen mit sich, was sich auch in den künstlerischen Arbeiten wieder spiegelt. Das Fasten regt die natürlichen Selbstheilungskräfte an und ist eine umfassende Regeneration auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Wie die Leipziger Künstlerin Anja Böttger Stimmungen, Zustände und Empfindungen dieser Zeit in abstrakte Ölkreide-Bilder einfließen lässt, erzählt sie im Künstlerinnengespräch am 5. Mai. 

 

Wann: 5. Mai, ab 17:00 Uhr 

Wo: Haus des Buches, Foyer 1. Etage, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Künstlerin Anja Böttger, Stil aus Video "Farb- und Formtagebuch", http://www.anja-boettger-art.de/index.php?id=2.
Künstlerin Anja Böttger, Stil aus Video "Farb- und Formtagebuch", http://www.anja-boettger-art.de/index.php?id=2.

30. April - Ausstellung "Große Bilder"

26. April 2022

Ankündigung Britta Schulz, Große Bilder
Ankündigung Britta Schulz, Große Bilder

28. April - Benefizkonzert - LICHT AN! Musik. Wort. Begegnung.

18. April 2022

Ein Licht anzünden in unseren Herzen, für unsere Kinder, für unsere Zukunft. 

 

Die russische Pianistin Svetlana Meskhi und die ukrainische Geigerin Svitlana Yudelevych gestalten ein Programm mit ukrainischer, russischer und jiddischer Musik. Als Gast: Mikiko Motoike, Klavier. Auch ukrainische Flüchtlingskinder, die bei Svetlana Meskhi Klavierunterricht bekommen, werden etwas darbieten. Moderiert wird das Benefizkonzert von der Schauspielerin Sibylle Kuhne. Sie erzählt vom Schicksal ukrainischer Kinder und trägt poetische Texte und Gedichte vor.

 

Die Kollekte ist bestimmt für ukrainische Flüchtlingskinder.

 

Wann: 28. April 2022 ab 18:00 Uhr

Wo: Philippuskirche Aurelienstraße 54 / Helmholtzstraße, 04177 Leipzig-Lindenau

 


ab 26. April - Vortragsreihe "Postkoloniale Erinnerungsarbeit & Transnationaler Feminismus"

13. April 2022

Seit Anfang der 1990er Jahre gehen sie mit ihren Erinnerungen an die Öffentlichkeit: Hochbetagte Frauen, die während des Zweiten Weltkrieges in von der damaligen imperialistischen Armee Japans kolonial und militärisch besetzten Gebieten in Ost- und Südostasien zu sexuellen Diensten gezwungen worden waren, und die euphemistisch als „Trostfrauen“ bezeichnet wurden und werden. Ihre Wortmeldungen haben nicht nur erneute Auseinandersetzungen um die koloniale Vergangenheit in Ostasien selbst befeuert. Sie wurden auch zu einem mutigen und wichtigen Zeugnis in internationalen Debatten um Krieg und sexuelle Gewalt. So trugen sie wesentlich dazu bei, dass diese Gewalt in verschiedenen UN-Resolutionen völkerrechtliche Relevanz erfuhr. 

 

Interdisziplinär organisiert, gibt diese Vortragsreihe aus transnationaler und feministischer Perspektive Einblicke in ein Problemfeld, das sich leider als hochaktuell erweist.

 

Wann: im 14-tägigen Rhythmus ab dem 26. April 2022  ab 17:00 Uhr 

Wo: Universität Leipzig, Augustusplatz 10, Hörsaal 4

 

Neben dem Besuch der Vorträge vor Ort gibt es zudem die Möglichkeit zur Beteiligung per Stream. Eine Anmeldung hierzu ist hier möglich. 


9. April - Ausstellungseröffnung „Geheimer Garten“

20. März 2022

„Geheimer Garten“ –  gemeint ist kein konkreter Ort, aber ein Ort, der dem allgemeinen Verständnis eines Gartens  entspricht, der nicht jedermann zugänglich ist. Gedankliches  Spiel um dargestellte Vorkommnisse, gefundene Ansichten  vor Ort, klassisch-symbolhafte Anlehnungen zum Thema  werden vereint als Raum der Phantasie des Betrachters.  

 

Zur Ausstellungseröffnung „Geheimer Garten“ von der VIA REGIA–Stipendiatin Dagmar Zehnel wird am 9. April 2022, um 14.30 Uhr in Schloss Königshain eingeladen. Dort besteht nicht nur die Gelegenheit mit der in Leipzig lebenden Künstlerin direkt ins Gespräch zu kommen, sondern es kann auch musikalischen Klängen von Richard Fuhrman gelauscht werden.

 

Zudem kann am 19. April ab 14:00 Uhr ein Blick in die Kreativwerkstatt „Alles Farbe“ mit Dagmar Zehnel geworfen machen.

 

Beide Veranstaltung haben begrenzte Teilnehmer*innen-Zahlen; um eine Anmeldung wird deshalb gebeten: 

per Mail schloss-koenigshain@museumsverbund-ol.de oder unter 03581 32 901 35. 

 

Wann: 9. April 2022 ab 14:30 Uhr

Wo: Schloss Königshain, Dorfstraße 29. 02829 Königshain

Bildausschnitt "Geheimer Garten", Dagmar Zehnel.
Bildausschnitt "Geheimer Garten", Dagmar Zehnel.

ab 1. April - Neue Ausstellung in der GEDOK en passant Galerie

15. März 2022

"Jedes Fasten ist anders und bringt andere Zustände und Stimmungen mit sich, was sich auch in den künstlerischen Arbeiten wieder spiegelt. Das Fasten regt die natürlichen Selbstheilungskräfte an und ist eine umfassende Regeneration auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene", sagt die Leipziger Künstlerin Anja Böttger, deren abstrakte Ölkreide-Bilder ab 1. April in der GEDOK en passant Galerie zu sehen sind.  

 

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es hier.

Abb.: '8. Fastentag - Leicht und Ausgeglichen', Ölkreide auf Papier, 21 x 29,7 cm, 2021, © Anja Böttger.
Abb.: '8. Fastentag - Leicht und Ausgeglichen', Ölkreide auf Papier, 21 x 29,7 cm, 2021, © Anja Böttger.

19. März - Lesung „frauenorte sachsen“

7. März 2022

„Jedes Leben hinterlässt Spuren, die sich tief eingraben in die Seele derer, die bereit sind, die Spuren zu sehen und sie lesen zu lernen!“ (Unbekannt)

 

Mit dem Projekt „frauenorte sachsen“ will der Landesfrauenrat Sachsen e.V. die bewegende und vielfältige Frauengeschichte Sachsens sichtbar und Vorbilder bekannt machen sowie damit die Frauen würdigen, die auf politischem, sozialem, wirtschaftlichem, wissenschaftlichem, kulturellem oder sportlichem Gebiet besondere Leistungen vollbracht haben. Um Sichtbarkeit zu schaffen, liest die Schauspielerin Sibylle Kuhne aus einigen der erstaunlichen Biographien vor. 

 

Wann: 19. März 2022, ab 18:00 Uhr 

Wo: Gohliser Schlößchen, Mencke-Str. 23, 04155 Leipzig 

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

 


19. März - Präsentation der GEDOK-Lyrikanthologie

7. März 2022

„Momente, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.“ sagt ein unbekannter Verfasser. Inwieweit es zehn Autorinnen vermögen, mein oder auch dein Herz anzurühren, das wollen wir ahnen, wenn „… süße Frechdachse, Haut und Adern, Silberflöten am Mund, Küsse im Schnee, eine Narrenkappe, Bitternis und Lust sich duellieren, es staccato klopft, sich Zärtlichkeit in Mohnblütenrot verwandelt, sich Stimmen in seinen Augen finden, sie Spagat übt und eine Herbstzeitlose ist …“ ins Spiel kommen. Vielleicht sind die Schreiberinnen Neoromantikerinnen? Oder wollen Aufklärerinnen sein? 

 

Bei der Präsentation der Lyrikanthologie "... ist die Luft wie Seide ..." geben GEDOK-Dichterinnen wie Linde Unrein, Gisela Kohl-Eppelt, Dagmar Dusil, Jutta Pillat, Mona Ragy Enayat und Uta Hauthal nicht nur Einblicke in ihre Liebesgedichte, sondern auch in ihre Gedanken. Brunhild Fischer wird die Lesung mit der Querflöte musikalisch begleiten. Der Eintritt ist frei. Bücher können signiert werden. 

 

Wann: 19. März 2022, ab 17:00 Uhr 

Wo: Gohliser Schlößchen, Mencke-Str. 23, 04155 Leipzig 

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

 


17. März - Leipzig liest „Zur Heimat erkor ich mir die Liebe“

7. März 2022

Lesung & Musik mit Sibylle Kuhne & Antje Taubert

 

Das literarisch-musikalische Programm erzählt von der Ruhe- und Heimatlosigkeit jüdischer Künstler*innen, aber auch von großer Liebe, von Angst und Glück. Sibylle Kuhne liest Texte namhafter Autor*innen. Die Gedichte und Texte stammen u.a. von Else Lasker-Schüler (1869 - 1945), Mascha Kaléko (1907 – 1975) oder Itzik Manger (1901 – 1969) und werden von der Klarinettistin Antje Taubert musikalisch begleitet.

 

Wann: 17. März 2022, ab 16:00 Uhr

Wo: Philippus-Festsaal, Aurelienstraße 54, 04177 Leipzig

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Foto: Fabian Ng’uni.
Foto: Fabian Ng’uni.

15. März - Tag der Druckkunst in der art Kapella Schkeuditz

7. März 2022


„Guten Morgen, du Schöne“ am 9. März im Budde-Haus

24. Februar 2022

Die Schauspielerin Sibylle Kuhne erzählt Geschichten aus Maxie Wanders Bestseller „Guten Morgen, du Schöne“ und aus der Autobiographie der Flugpionierin Elly Beinhorn „Alleinflug – Mein Leben“, Geschichten starker Frauen von verblüffender Aktualität, mit einem Schuss Humor. Aber müssen sie immer stark sein? Lachen ist gesund, auch über die eigenen Schwächen. Hören Sie witzig-ironische Texte wie „Hungerkur“ oder „Man müßte“. Ja, was wohl? Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Abend zu Ehren aller Frauen.

 

„Guten Morgen, ihr Schönen“ - Weibergeschichten mit Schauspielerin Sibylle Kuhne und Peter Zwirnmann am Klavier gibt es als Frauentagslesung (allerdings erst) am 9. März 2022 ab 19:00 Uhr im Budde-Haus (Lützowstraße 19, Leipzig). Weiter Infos zur Veranstaltung finden sich hier.

 


Ausstellung "Ferne - Nähe" ab 7. März in Altenburg

23. Februar 2022


Ausschreibung zum VII. Internationalen Kunstsymposium ab sofort online

22. Februar 2022

Das Thema »Gedankensplitter« ist von Grund auf eine spielerische Idee. Doch sie ist, so individuell wie jeder einzelne Mensch, ein Gefühl. »Die Gedanken sind frei«, diese Aussage wurde von Hoffmann von Fallersleben im 19. Jahrhundert veröffentlicht. Die grundlegende Philosophie ist bereits aus der Antike bekannt. Orte wie ein Park, eine Landschaft, eine Stadtlandschaft inspirieren unsere Gedanken, sie erzählen einerseits vom Unvermeidbaren und der Vergänglichkeit, andererseits lassen sie das Hier und Jetzt in unseren Gedanken zu und verbinden uns mit der Realität des Lebens.  

 

Auf dem Plagwitzer Parkfriedhof entsteht auch in diesem Jahr eine besonderer Begegnungsort für Künstler:innen auf der Skala des

Lebens. Der Parkfriedhof bietet eine großartige Interpretationsfläche für unterschiedliche Ausdrucksformen, für Ideen und Gedankensplitter. weitere Infos gibt es hier


Interview Film & Book Release

26. Januar 2022

Zum 6. Mal trafen sich im letzten Sommer Künstler:innen auf dem Parkfriedhof Leipzig Plagwitz, an der Via Regia. Für das Jahr 2021 übernahm Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig die Schirmherrschaft. Am 11.02.2022 ab 17:00 Uhr findet im Frauenkultur e.V. (Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig) ein dokumentarischer Rückblick auf das Künstler:innen -Symposium "Gespiegelte Zeit" statt. Weiter Infos hier.


Künstlerinnen-Gespräch in der GEDOK en passant Galerie

18. Januar 2022

Wie die beiden Künstlerinnen Bettina Zimmer und Katharina Zönnchen verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten und Techniken für die Eindrücke zu ihrer Ausstellung "Vor dem Frühling" fanden, erzählen sie im Künstlerinnen-Gespräch am 19. Januar 2022, ab 16:00 Uhr. Weitere Infos hierzu gibt es hier


Neue Ausstellung in der GEDOK en passant Galerie

16. Dezember 2021

Auf dem Darss/ Fischland begegnete uns eine menschenleere Landschaft , die wie aus der Zeit gefallen schien und in uns einen starken Zauber auslöste. Der anfangs vereiste Bodden und die zurückgenommenen Farben veränderten sich täglich in Richtung Schmelze und einer leisen Ahnung von Frühling und Aufbruch. Während an der Steilküste Braun, helles Gelb und Orange

dominierte, lag der Nordstrand noch unter einer brüchigen meterdicken Eisschicht ... die aus diesen Eindrücken entstandenen Acrylmalereien und Aquarell-/ Tusche-Arbeiten von Bettina Zimmermann und Katharina Zönnchen sind ab dem 5. Januar 2022 in der GEDOK en passant Galerie zu sehen. Weitere Informationen zur Ausstellung sowie dem Künstlerinnen-Gespräch gibt es hier

 


Zum Teilnehmen und Vormerken! - ResisTanz - Dezember 2021

14. Dezember 2021

ResisTanz ist ein partizipatives, digitales Tanzprojekt, das sich mit sexualisierter Gewalt an Frauen*/weiblich gelesen Personen befasst. Der Auftakt des in 2022 geplanten Jahresprojekts sind die folgenden drei Tanzvideos von Frauen* mit unterschiedlichen professionellen Hintergründen, die ihr Körpergedächtnis im Bezug zu sexualisierter Gewalt sprechen lassen. Teil der Videos ist die persönliche Beziehung der jeweiligen Frau*/ weiblich gelesenen Person zu einem sogenannten Seelenort, und die dazugehörige Tonlandschaft, in die das Video eingebettet wird. Diese ersten drei ResisTanz Arbeiten werden am 22., 23. und 24. Dezember 2021 um jeweils 20 Uhr hier veröffentlicht. Wir suchen weiblich gelesene Personen, die Lust haben, als Tanzende (mit und ohne Tanz- vorerfahrung) an ResisTanz 2022 teilnehmen möchten! Meldet euch bei Interesse gerne unter: ResisTanz@firemail.de


Kleine Schritte - Größere Wirkung

12. Dezember 2021

Corona und all den damit verbundenen Einschränkungen zum Trotz haben wir uns auch in diesem Jahr wieder ein Stück weiterentwickelt. Sichtbar wird das vor allem hier: Auf unserem eigenen YouTube-Kanal!  

 

Denn, wie vielen Menschen auf der Welt haben auch uns die letzten zwei Jahre gezeigt, wie wichtig Präsenz auf digitalen Plattform ist. Die von uns unterstützten Künstler:innen der GEDOK Mitteldeutschland werden in Zukunft unter dem Label GEDOKMEDIA MITTELDEUTSCHLAND auch auf YouTube eine virtuelle Ausstellungsplattform erhalten. Das heißt: Künftig werden wir viele der im Rahmen unserer Arbeit entstehenden Projekte filmisch und fotografisch dort dokumentieren, um so die Kunstwerke und Beiträge über Ausstellungs- und Veranstaltungstermine hinaus digitale Sichtbarkeit zu geben.

 

Aktuell arbeiten wir übrigens an einem kleinen Dokumentarfilm über unser diesjähriges Kunstsymposium "Gespiegelte Zeit". Ein Trailer wird in den nächsten Tagen online gehen. Schaut doch einfach mal vor bei; oder besser noch, schaut vorbei und abonniert doch gleich GEDOKMEDIA MITTELDEUTSCHLAND

 


Kooperation des Westflügel Leipzig und der GEDOK Mitteldeutschland

25. November 2021

Ankündigung der Performance „Natural Woman - eine Performance zuhause"
Ankündigung der Performance „Natural Woman - eine Performance zuhause"

„Natural Woman - eine Performance zuhause“ von Gwen Kyrg (Leipzig) mit Li Lorian (Jerusalem) und Omayra Martínez Garzón (Buenos Aires).

 

25 Nov 2021 (Premiere) 8pm GER / 9pm ISR / 4pm ARG 

26 Nov 2021 8pm GER / 9pm ISR / 4pm ARG

27 Nov 2021 10pm GER / 11pm ISR / 5pm ARG

 

Natural Woman ist eine Performance zuhause. Über Zuhause. Über diesen universalen Ort, den wir Menschen seit Jahrtausenden erleben. Über Frauen zuhause. Über Zuhause als Kampfgebiet um Hausarbeit und Zusammenleben. „Make yourself at home. Home is where the heart is. We´re in this together. We know it, we know it by heart. I know it by heart, have known it for ages. I must be a natural woman.“

 

Eine Stimme führt dich durch deine vier Wände. Wie fühlt es sich an, die Schuhe abzustreifen, das Gesicht zu waschen, den Herd anzufassen, den Kopf abzulegen? Zugleich bist du zu Gast in den Wohnungen der anderen Teilnehmenden. Auch die beiden Performerinnen, Omayra Martińez Garzón in Buenos Aires und Li Lorian in Jerusalem, spielen von zuhause aus, erzählen mit Objekten zu verschiedenen Orten der Wohnung.

 

 

Sprache: englisch (Übersetzung im Chat verfügbar)

 

Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es hier >>>


Erinnerung an Femizide zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

21. November 2021

25. November 2021, ab 17:00 Uhr, Martin-Lutherring 2, Leipzig - kleiner Wilhelm Leuschnerplatz an der Unterführung >>>


Ausstellung Dark Underground im INTERIM ab 20. November 2021

17. November 2021

Die Ausstellung "Dark Underground" zeigt vorwiegend Kopien der Grafiken unterschiedlicher Techniken der Künstlerin Sylvia Gerlach, die seit 2009 in Leipzig lebt. In den Arbeiten von Sylvia Gerlach steht immer wieder der Mensch mit seinen reichhaltigen Facetten im Vordergrund. Sie greift Motive aus dem täglichen Leben auf, so z.B. beim Wave Gothik Treffen, Punker oder Café- und Restaurantszenen. Der Betrachter findet Anteil an der erlebten Welt der Künstlerin.  

 

Zu sehen sind die Bilder im INTERIM, 04177 Leipzig, Demmeringstraße 32, in der Zeit vom 20.November 2021 bis 28.Februar 2022 


Video 'Farb- und Formtagebuch'

16. November 2021

Im Rahmen der Ausstellung 'Farb- und Formtagebuch' der Künstlerin Anja Böttger ist ein eindrückliches Video entstanden. In diesem spricht die Künstlerin über den Prozess ihres Schaffens. Die Ausstellung "Farb- und Formtagebuch" war vom 09.09. bis 24.10.2021 im Mühlstraße 14 e.V. zu sehen. Die Entstehung des Videos wurde vom Kulturamt Leipzig gefördert.